Dateidienste

Dateidienste

Funktionen

  • Umfassende Unterstützung von Netzwerkprotokollen — FTP, SMB, AFP, NFS, rsync und WebDAV — in DSM für das rasche und sichere Teilen wichtiger digitaler Werte und reibungslose Dateifreigabe in Windows®, macOS® und Linux®
  • Ein kompaktes kleines Gerät reicht aus, um jederzeit und von überall auf Dateien zuzugreifen, ob per Computer oder Mobilgerät und ohne dass ein Speichergerät benötigt wird
  • Integration mit Universal Search und Finder auf Mac für schnelles und gründliches Durchsuchen indizierter Dokumente, Fotos und weiterer Inhalte eingebundener Ordner auf dem Synology NAS

SMB-Protokoll

Spezifikationen

  • Bis zu 10.000 gleichzeitige SMB-Verbindungen (die genaue Zahl variiert je nach Produktmodell)
  • Unterstützt durchgängige SMB1-, SMB2-, SMB3-Verschlüsselung und Large MTU
  • Flexible Benutzeroption für die Wiederherstellung früherer Versionen von Dateien und Ordnern in Windows
  • Integriert Finder auf dem Mac mit Synology Universal Search
  • Volle Unterstützung für Windows ACL mit bis zu 200 expliziten Berechtigungen
  • Unterstützt Papierkorb
  • Unterstützt serverseitiges Kopieren in Windows
  • Unterstützt Datei-Schnellklonen im Btrfs-Dateisystem
  • Unterstützt Sparse-Datei
  • Unterstützt Time Machine in macOS 10.12 und höher
  • Unterstützt Übertragungsprotokolle zur Kontrolle und Aufzeichnung von Dateivorgängen. Wenn Übertragungsprotokollierung aktiviert ist:
    • Dateilöschung wird standardmäßig protokolliert
    • Weitere Dateivorgänge können in den Protokolleinstellungen ausgewählt werden
  • Unterstützt SMB-Signatur
  • Erweiterte SMB-Optionen:
    • Allgemein
      • Zugriffseinstellungen für ausgewählte SMB-Versionen
      • Verschlüsselungsübertragungsmodus in SMB3
      • Veto-Kriterien
      • Opportunistic Locking
      • SMB2 Lease
      • SMB permanente Handles
      • Cache für Platzhaltersuche
    • macOS
      • VFS-Modul zur Umwandlung von Mac -Sonderzeichen
    • Sonstige
      • Wide Links
      • MSDFS VFS-Modul
      • DirSort VFS-Modul
      • Symbolische Links
      • Local Master Browser
      • Mehrere Verbindungen von derselben IP-Adresse deaktivieren
      • Strikte Zuordnung
      • Debug-Protokolle
      • Standard UNIX-Berechtigungen anwenden

Einschränkungen

  • SMB3 kann nicht als Mindest-SMB-Protokoll eingestellt werden. Da sich SMB3 in DSM auf SMB3.1.1 bezieht, können Client-Geräte mit früheren SMB3-Versionen nicht über das SMB-Protokoll auf das Synology NAS zugreifen, wenn SMB3 als Mindest-SMB-Protokoll eingestellt wird
  • Gleichzeitige Verbindungen (bis zu 10.000) werden zwischen den Protokollen SMB, AFP und FTP geteilt
  • Arbeitsgruppenname kann bis zu 15 Zeichen lang sein, darf jedoch die folgenden Zeichen nicht enthalten: [ ] ; : " < > * + = \ / | ? ,
  • Zugriff auf frühere Versionen verweigern ist nur in vDSM und auf Modellen mit folgender Paketarchitektur verfügbar: Apollo Lake, Avoton, Braswell, Broadwell, Bromolow, Cedarview und Grantley (Siehe diesen Artikel für Informationen zu Synology NAS-Modellen und ihrer jeweiligen Paketarchitektur)
  • Die anonyme Anmeldung beim SMB-Protokoll wird bei aktivierter Übertragungsverschlüsselung nicht unterstützt
  • Opportunistic Locking sollte angewendet werden, um Anwendungs-Zeitüberschreitungen zu verhindern, wenn Verschlüsselungsübertragungsmodus aktiviert ist
  • Die Aktivierung von Local Master Browser deaktiviert den Ruhezustand der Festplatte und aktiviert das Gastkonto ohne Kennwort
  • Integration mit Finder auf Mac zur Suche indizierter Ordner über das SMB-Protokoll ist auf NVR216 und VS360HD nicht verfügbar
  • Das Aktivieren der SMB-Signierung kann die Lese-/Schreibleistung bei der SMB-Dateiübertragung reduzieren
  • Je mehr Dateivorgänge Sie in den Protokolleinstellungen auswählen, desto mehr beeinflusst es die Systemleistung

NFS-Protokoll

Spezifikationen

  • Unterstützt NFS-Version 2, 3, 4, und 4.1
  • Unterstützt NFS 4.1 Multipathing
  • Unterstützt UNIX/Kerberos-Sicherheitsstile
  • Benutzerdefinierte Dienst-Ports
  • Einstellungen zu Lese-/Schreib-Paketgröße

Einschränkungen

  • Kerberos wird nur vom NFS-Protokoll auf bestimmten Modellen unterstützt (für weitere Informationen siehe die Produktspezifikationen)

AFP-Protokoll

Spezifikationen

  • Bis zu 10.000 gleichzeitige AFP-Verbindungen (die genaue Zahl variiert je nach Produktmodell)
  • Integriert Finder auf dem Mac mit Synology Universal Search
  • Unterstützt Time Machine in macOS
  • Unterstützt Bonjour Time Machine Broadcast
  • Unterstützt Datei-Schnellklonen im Btrfs-Dateisystem
  • Unterstützt erweiterte Dateiattribute für Farbkennzeichnung/Symbol/Zusatzinformationen in macOS
  • Unterstützt Papierkorb
  • Unterstützt Übertragungsprotokolle zur Kontrolle der Aufzeichnungen von Dateivorgängen
  • Erweiterte AFP-Optionen:
    • Standard UNIX-Berechtigungen anwenden
    • Ressourcen sofort nach Trennung der Verbindung freigeben

Einschränkungen

  • Integration mit Finder auf dem Mac zur Suche nach indizierten Ordnern ist auf Geräten der NVR-Serie (Network Video Recorder) nicht verfügbar
  • Integration mit Finder auf dem Mac zum Durchsuchen eingebundener Ordner nach Tag-Name und Kategorie ist erst ab macOS 10.9 verfügbar
  • Beim Zugriff über das AFP-Protokoll können maximal 255 freigegebene Ordner (in alphabetischer Reihenfolge) angezeigt werden; es können jedoch insgesamt mehr freigegebene Ordner erstellt werden
  • Gleichzeitige Verbindungen (bis zu 10.000) werden zwischen den Protokollen SMB, AFP und FTP geteilt

FTP-Protokoll

Spezifikationen

  • Bis zu 10.000 gleichzeitige FTP-Verbindungen (die genaue Zahl variiert je nach Produktmodell)
  • Unterstützt die Protokolle FTP, FTP über SSL/TLS (expliziter Modus) und SFTP
  • Zeitüberschreitungseinstellungen zur Trennung inaktiver Benutzer
  • Benutzerdefinierte Portbereiche für passive FTP-Verbindungen
  • Server-zu-Server-Dateiübertragung mittels FXP (File eXchange Protocol)
  • Verbindungseinschränkungen für IP-Adressen
  • Geschwindigkeitseinschränkung für bestimmte Benutzer oder Gruppen
  • Unterstützt OpenSSL FIPS 140-2-validiertes Verschlüsselungsmodul, um die Sicherheit von FTPS-Sitzungen zu erhöhen
  • Unterstützt ASCII-Übertragungsmodus
  • Unterstützt UTF-8-Codierung für Dateien mit mehrsprachigen Dateinamen
  • Unterstützt Papierkorb
  • Erweiterte FTP-Optionen:
    • Stammverzeichnis für jeden Benutzer
    • Anonymes FTP
    • Übertragungsprotokolle
    • Standard UNIX-Berechtigungen anwenden

Einschränkungen

  • Serverzugriff via FTP-Protokoll ist für das Konto „guest“ nicht möglich

WebDAV

Spezifikationen

  • Geschwindigkeitseinschränkung für bestimmte Benutzer oder Gruppen
  • Unterstützt WebDAV über HTTP/HTTPS
  • Unterstützt Anonymous WebDAV
  • Unterstützt DavDepthInfinity zum Zugriff auf und Löschen von Dateien ohne Beschränkungen der Dateipfadlänge in Client-Tools
  • Unterstützt Übertragungsprotokolle zur Kontrolle und Aufzeichnung von Dateizugriffen
  • Unterstützt CalDAV

Rsync

Spezifikationen

  • Unterstützt rsync-Version 3.0.9
  • Unterstützt benutzerdefinierte rsync-Konfiguration für das Zuweisen von Benutzerrechten
  • Unterstützt SSH-Verschlüsselungsprotokoll bei Dateiübertragung
  • Unterstützt angepasste SSH-Ports
  • Geschwindigkeitseinschränkung (geplant und nicht geplant) für bestimmte Benutzer oder Gruppen
  • Pakete und Dienste, die das rsync-Protokoll ausführen:
    • Synchronisierung freigegebener Ordner
    • Time Backup
    • LUN-Sicherung
    • rsync-Sicherung