Christoph-Probst-Gymnasium

„Die Synology RackStation bietet uns die Möglichkeit, einfach, sicher und effizient unseren Schülerinnen und Schülern eine Cloud, ein Online-Office, Kalender und weitere Dienste zur Verfügung zu stellen, die zum kollaborativen Arbeiten im Schulalltag heute dazugehören." Systembetreuer Christoph-Probst-Gymnasium

Die Herausforderung

Die bisherige Lösung für die Schulserver des Christoph-Probst-Gymnasium stellte nicht die Ressourcen zur Verfügung, die bei der Vermittlung von Medienkompetenzen notwendig sind. Um den Schülerinnen und Schülern Medienkompetenzen des kollaborativen Arbeitens vermitteln zu können, wurde daher eine Lösung gesucht, die einfach in der Installation, Administration und Wartung ist. Sie sollte eine Austauschplattform für Lehrkräfte und obendrein Raum und Skalierbarkeit für zukünftige Anforderungen bieten. Das flächendeckende WLAN der Schule sollte über eine RADIUS-Authentifizierung an das System angebunden werden, sodass für alle Dienste und Zugänge am Christoph-Probst-Gymnasium nur ein Nutzername und Passwort für jeden User notwendig sind.

Gleichzeitig sollte die Infrastruktur leistungsfähig bleiben, aber trotzdem bewusst verschlankt werden, um laufende Kosten für Lizenzen und Administration zu reduzieren. Des Weiteren sollte der Zugriff auf alle Dienste auch von mobilen Endgeräten jederzeit problemlos möglich sein.

Die Lösung

In der Vergangenheit wurden bereits kleinere SoHo-Geräte von Synology für die sichere Datenspeicherung eingesetzt. Diese haben sich als zuverlässige und vielseitige Produkte erwiesen, sodass der Einsatz auf ein größeres System ausgeweitet wurde. Mit zwei RS4017xs+ wurde ein High Availability-Cluster (SHA) aufgesetzt, mit dem das komplette Schülernetz realisiert wird. So agiert die Lösung als digitale Lernplattform und stellt den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften die Cloud-Dienste Drive, Office, Chat, Calendar, Note Station und Video Station bereit.

 

Der WLAN-Controller als Docker-Container auf der RackStation machte eine zusätzliche Hardwarelösung überflüssig und ermöglichte es, weitere Dienste wie Etherpad und Kanban einfach zur Verfügung zu stellen. Zeitgleich bewältigt das mit 10 GbE angebundene NAS problemlos die zentrale Speicherung der Daten der Nutzer im Schulbetrieb. Das SHA-Cluster ist als Client mit der Domäne verbunden und ermöglicht so eine einfache Verwaltung der Benutzer und Gruppen. Über das Paket RADIUS Server findet eine zentralisierte Authentifizierung und Autorisierung für den Netzwerkzugriff statt, so dass die Nutzer sich mit denselben Anmeldedaten im WLAN einwählen und so auf alle Dienste des Netzwerks zugreifen können.

 

Für das kollaborative Arbeiten, zum Beispiel bei Gruppenprojekten, wird Synology Office verwendet. Im Zusammenhang mit Synology Drive wurde so eine schuleigene Cloud erstellt, auf die die Schülerinnen und Schüler jederzeit von überall zugreifen können. Die gezielte Rechtevergabe sorgt dabei dafür, dass nur berechtigte Nutzer das Material ansehen/bearbeiten können. In der Video Station finden Schüler Videos und Filme, die sie beim Lernen des jeweiligen Unterrichtsstoffs unterstützen. Zum Beispiel stellen Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern auch selbstaufgenommene Lernvideos über die Video Station bereit (und erleichtern dadurch das selbstständige Lernen zu Hause während der Corona-Krise). Die Kommunikation mit und zwischen den Schülern wird durch die Applikation Synology Chat realisiert – hier können Channel für jede Klasse erstellt werden. Somit ist auch bei Klassenausflügen eine sichere und datenschutzkonforme Kommunikation gewährleistet. Die mobilen Apps der jeweiligen Applikationen ermöglichen den Nutzern, plattformübergreifend von jedem Ort und zu jeder Zeit auf Daten und Dienste zuzugreifen. In einem sogenannten P-Seminar, das die Fortbildung von Lehrkräften und der Schülerschaft zur Nutzung der angebotenen Dienste durchführte, haben Schülerinnen und Schüler eine eigene Landingpage für die verschiedenen Applikationen via Web Station aufgesetzt. So haben Sie auf einem Blick eine Übersicht über die angebotenen Dienste der Schul-Cloud.



 

Der Speicherplatz der NAS kann flexibel erweitert werden, die Sicherung der Daten geschieht unter intelligenter Versionierung mittels Hyper Backup auf die bereits vorhandenen DiskStation DS916+. Darüber hinaus wird mit der Applikation Active Backup for Business eine VMware VM auf die RS4017xs+ gesichert. Das Betriebssystem DSM erlaubt es, auch bei steigenden Anforderungen an die Rechenleistung auf künftige Modelle einfach und schnell zu migrieren.



Die Vorteile


Einfache Bedienoberfläche & Interoperabilität

Die Synology Geräte verfügen mit dem DSM über eine intuitive Bedienoberfläche, die mit allen Client-Betriebssystemen ansprechbar ist. Die intuitive, auf das Wesentliche reduzierte Benutzerführung ermöglicht es, auch an Schulen leistungsfähige Systeme zu administrieren.


Einfache Bereitstellung von Kollaborationsdiensten ohne Lizenzkosten

Die vielfältigen Dienste zur Zusammenarbeit unter den Nutzern sind auf einfache Weise über das Paketzentrum in DSM integrierbar und die Rechtevergabe mittels Gruppen einfach zu steuern. Lizenzkosten entfallen, da die Pakete standardmäßig in den verwendeten Modellen verfügbar sind. Über eine eigens erstellte Landingpage sind alle Dienste komfortabel zu erreichen.


Sicherheit durch HA-Cluster und Schnelligkeit mit 10 GbE-Anbindung und SSD-Cache

Das Deployment als High Availability-Cluster mit der Anbindung mit 10 Gbit/s durch Link Aggregation ins zentrale Netzwerk erhöht zusammen mit dem SSD-Cache Ausfallsicherheit und Performance. Der Heartbeat im HA-Cluster ist mit 40GbE realisiert.





Das Christoph-Probst-Gymnasium

Das Christoph-Probst-Gymnasium ist ein naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium in Gilching (Bayern), das sich in staatlicher Trägerschaft befindet. Seine über 1300 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 150 Lehrkräfte arbeiten in einem weitläufigen Schulgebäude mit flächendeckendem WLAN, drei Computerlaboren und mobilen Tablet-Klassensätzen. In den digital ausgestatteten Klassenzimmern haben die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit, in Unterrichtsphasen mit ihrem eigenen digitalen Endgerät zu arbeiten (Bring your own device).

 

Im Zuge der digitalen Transformation hat die Schule ein Medienkonzept erarbeitet, das die Integration digitaler Möglichkeiten in den Unterricht in der Schule verankert.

Weiterführende Links

Erfahren Sie, wie auch Ihre Schule von den Schulservern von Synology profitiert:

Mehr interessante Berichte von Kunden aus dem Bereich Bildung und Soziales:

Empfohlene Modelle

  • RS4017xs+ × 2
  • DS916+

Empfohlene Funktionen

  • Cloud- und Officelösung
  • High Availability-Cluster für Ausfallsicherheit
  • RADIUS Server
  • Skalierbare und performante Speicherlösung
  • Uneingeschränkter mobiler Zugriff
Kontaktieren Sie uns um zu erfahren, wie Sie mit Hilfe von Synology profitieren können.