Medizinische Universität Wien

Mit den Synology RackStations der RS4017XS+ haben wir die richtige Entscheidung für den Einsatz im Forschungsumfeld der MedUniWien getroffen. Wir werden auch in zukünftigen Projekten dem Einsatz von Synology-Geräten einen besonderen Stellenwert geben.
Ing. Bernhard Taschner - IT-Manager/Administrator, Zentrum für Physiologie und Pharmakologie der MedUniWien




Das Unternehmen

Die Medizinische Universität Wien (MedUni Wien) ist eine der traditionsreichsten medizinischen Ausbildungs- und Forschungsstätten Europas. Mit rund 8.000 Studierenden ist sie heute die größte medizinische Ausbildungsstätte im deutschsprachigen Raum. Mit ihren 27 Universitätskliniken, drei klinischen Instituten, 12 medizintheoretischen Zentren und zahlreichen hochspezialisierten Laboratorien zählt sie auch zu den bedeutendsten Spitzenforschungsinstitutionen Europas.
Dementsprechend widmet sich die Arbeit am Zentrum für Physiologie und Pharmakologie der Forschung und Lehre normaler und gestörter Funktionen in gesunden oder kranken Organismen, sowie den Wechselwirkungen derselben mit Molekülen, seien es Medikamente oder Gifte. Besonders liegt unser Interesse im kardiovaskulären Bereich, sowie im Nerven- und Sinnessystem. Die Forschungsarbeit reicht von der Untersuchung molekularer Strukturen bis zur Aufklärung komplexer Verhaltensweisen

Die Herausforderung

Das Zentrum für Physiologie und Pharmakologie (ZPP) suchte nach einer performanten, wartungsfreundlichen und kostengünstigen Speicherlösung, um die anfallenden Datenmengen von vier Instituten zu bewältigen. Dabei handelt es sich vorrangig um Office Dokumente und Messdaten von über 200 Nutzern sowie Backups von virtuellen Maschinen. Daten in Höhe von rund 100 Terabyte verteilten sich bis dato auf mehrere, ältere Server und sollten entsprechend auf einem modernen Storage zentralisiert werden. 
Mit Rücksicht auf das gesteckte Budget wurde eine Lösung mit hoher Datenverfügbarkeit gesucht, die 24/7 in Betrieb sein muss. Wichtige Kriterien waren hierbei eine integrierte Backup-Lösung, sowie ein möglichst geringer Aufwand bei der Einrichtung und Administration. Zudem wurde auf ein zukünftiges „Zwei-Standorte-Backup-Konzept" Rücksicht genommen, ohne teure Clusterlösungen implementieren zu müssen.

Die Lösung

Der zuständige IT-Administrator hatte bereits rund 10 Jahre positive Erfahrungen mit diversen Synology NAS-Systemen in Small Office und Home Office (SoHo) -Projekten. Vor allem die intuitive und einheitliche Bedienung der Synology NAS Geräte (Web-Oberfläche „DSM") ist ein besonderer Vorteil, da die Einlern- und Bedienzeiten deutlich reduziert werden können, so dass die Administration von nur einer Person erledigt werden kann.
Die beiden beschafften Synology RS4017xs+ sind mit je 16 x 10TB Seagate Iron Wolf HDDs ausgestattet, fungieren hauptsächlich als zentraler Fileserver für 400 Clients sowie als Backupziel für fünf Virtualisierungs-Server und ersetzten aktuell 12 virtuelle File Server. Die teilweise aufwendige Wartung und damit verbundenen Kosten der Windows-Server entfällt komplett. Wichtig war und ist die nahtlose Einbindung in die bestehenden Forschungseinrichtungen, so dass die von den Synology Systemen bereitgestellten File Services sowohl für ältere als auch neuere Clients und Server zugänglich sind. 
Für eine schnelle Datensicherung inklusive einer schnellen Verfügbarkeit dieser, wird das kostenfreie Synology Paket „Snapshot Replication" verwendet. Das Haupt-NAS generiert alle 3 bis 6 Stunden lokale Snapshots und synchronisiert diese über die integrierten 10Gb Lan-Ports auf das zweite Synology System. Auf diese Weise werden Dateiversionierungen auf dem Haupt-System bereitgestellt und bei Bedarf kann mit einem einfachen manuellen Failover in wenigen Minuten auf das Replikations-NAS geschwenkt werden.

Die Vorteile

Zuverlässigkeit & Zukunftssicherheit

Die Daten der bisherigen Systeme wurden problemlos in die Synology Systeme übernommen, welche seit Juni 2017 im 24x7 Betrieb laufen. Für das kommende Jahr 2018 ist bereits eine weitere Beschaffung einer RS4017xs+ inkl. Erweiterungseinheit geplant, um eine zusätzliche getrennte Backupstufe bereitzustellen.

Ebenfalls werden die Synology Systeme im Jahr 2018 aus Sicherheitsgründen auf unterschiedlichen Gebäuden verteilt. 


Einfache Bedienoberfläche & Interoperabilität

Die Synology Geräte verfügen mit dem DSM über eine intuitive Bedienoberfläche, die über den Browser unabhängig vom Client-Betriebssystem ansprechbar ist. Da die Forschungsinstitution vor allem von einer stark heterogen IT-Landschaft (Windows, MacOS, Linux) geprägt ist, erweist sich die Interoperabilität hier als besonders wertvoll.


Performance & Funktionsvielfalt

Dank den bereits integrierten 10Gbit Verbindungen wird ein hoher Datendurchsatz für die Snapshot Replikation zwischen den beiden Systemen erreicht. Die aktuell verwendeten DSM Benutzerkonten sollen mittelfristig durch das integrierte Active Directory Paket ergänzt oder ersetzt werden.


Preis-/Leistungsverhältnis
Die gewählten Synology Produkte überzeugten gegenüber anderen Lösungen, die meist teurer waren und nicht den Funktionsumfang boten. Ebenfalls verfügen die Synology Systeme über ein 5 Jahre Garantie mit einem kostenlosen Vorab-Austauschservice.



Wie hat Ihnen diese Case Study gefallen? Konnten Sie hilfreiche Informationen finden? 

Geben Sie uns jetzt Ihr Feedback zu dieser Case Study! 


Weitere Kundenerfahrungen

Mehr interessante Berichte von Kunden, die sich für eine Synology DSM Lösung entschieden haben:

Bormann Elektrobau GmbH

Hardwareluxx Media GmbH


Lesen Sie auch interessante Berichte von weiteren Kunden aus den Branche Education/ Science:

GlobalCDA

Gesamtschule Hardt

IT-Consult Halle GmbH

Empfohlene Modelle

  • RS4017xs+ × 2

Empfohlene Funktionen

  • Fileserver
  • Backup von virtuellen Maschinen
  • Snapshot Replication
Kontaktieren Sie uns um zu erfahren, wie Sie mit Hilfe von Synology profitieren können.